Das Blatt hat sich gewendet – Pflanzenfresserwoche 3

„Ein belegtes Brötchen zum Mitnehmen bitte und achja… natürlich vegan“

Schön wär’s, wenn wir bei jedem Bäcker um die Ecke, bei jedem Imbiss oder so wie Julius & Mary bei Cateringbestellungen auf der Arbeit eine Auswahl an veganen Alternativen zur Verfügung hätten. Die Realität sieht leider anders aus.  Bei den meisten Verkostungsmöglichkeiten außer Haus ist die Speisekarte noch nicht mit Vegansortiment aufgestockt und die einzig vegane Alternative, die auf dem Teller landet sind die ursprünglichen Beilagen des Gerichts ohne jegliche tierische Produkte und ohne Soße. Die meisten (viele Gastronomen eingeschlossen) wissen einfach nicht, dass vegane Küche so viel mehr birgt und der Gourmetvielfalt hierbei keine Grenzen gesetzt sind. Egal ob Soßen, Aufstriche, Dips oder Ähnliches- es gibt so viele Möglichkeiten für die verschiedensten Geschmackrichtungen, die dieses Problem im Handumdrehen lösen könnten.

Wochenrückblick 3/4

Wochenrückblick 3/4

Diese und noch weitere negative Erfahrungen mussten nun auch unsere Pflanzenfresser nach ihrer dritten Woche der VEGAN CHALLENGE machen. Die beiden wurden in den letzten Wochen ihrer Challenge immer häufiger mit Schwierigkeiten im Alltag konfrontiert. Eine Ernährungsumstellung als solches ist schon nicht einfach, doch wenn einem zusätzlich noch  Hürden in den Weg gelegt werden, dann wird die Challenge im wahrsten Sinne des Wortes zu einer Herausforderung.

„Besonders viel Disziplin brauche ich bei unserer vegan Challenge in Situationen, die nicht eingeplant werden können.“- Julius

Dennoch dürfen natürlich die positiven Bilanzen der letzten Wochen nicht außer Acht gelassen werden. Beide Sportler fühlen sich fit und produktiv. Julius kann seine Leistung beim Training nach wie vor leicht steigern und Mary fühlt sich sogar so in Topform, dass sie mit vollem Eifer in ihren Trainingsvorbereitungen für einen Halbmarathon steckt. Superfoods wie Gojibeeren oder der morgendliche Matcha liefern ihr die nötige Energie und somit ist auch ein 14km Run als Trainingseinheit für unsere Mary kein Problem.

_JI84629_web

Die Zutaten für den Hirsesalat auf einem Blick

Als weitere positive Erkenntnis sagt Mary selbst, dass sie sich in der Küche zu einer immer besseren Köchin entwickelt. Von den leckeren veganen Desserts, die wir euch letzte Woche schon in unserem Beitrag vorgestellt haben, findet sich auch ein leckeres Rezept für einen Hirsesalat mit Kidney Bohnen auf ihrem Blog. Auch wenn Julius nach eigenen Aussagen Bohnen „und das ganze Grünzeug“ langsam nicht mehr sehen kann, sollte er vielleicht Mary einfach noch ein bisschen Zeit geben, denn es gibt noch so viel Unentdecktes.

Wir sind schon ganz gespannt auf das angekündigte Rezept der Spinat-Mandel-Creme und sind uns sicher: Mit noch ein wenig Übung wird Mary bald zur Sterneköchin in der veganen Küche 🙂

„Gehen lernt man durch Stolpern“In diesem Sinne wünschen wir unseren Challengern viel Kraft und Energie für die nächsten Tage. Wir sind uns sicher, dass die letzte Woche noch einmal viele Eindrücke liefern wird. Bis bald!

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.